tr?id=614776688700257&ev=PageView&noscript=1 "Qualität Tirol" Goggei
bgif7 "Qualität Tirol" Goggei
Loading...

Goggei


Trockensortiment
Wenn früh am Morgen fröhliches Gegacker aus dem Stall so mancher Tiroler Bauern zu hören ist, dann ist das kein Zufall. Glückliche Hühner sind gerade dabei, das köstliche Goggei mit dem Gütesiegel „Qualität Tirol“ zu legen. Und diese besonderen Goggei erfreuen Groß und Klein in vielerlei Hinsicht: ein qualitativ hochwertiges Ei aus artgerechter Freilandhaltung von kleinstrukturierten Tiroler Bauernhöfen garantiert absolute Frische durch kurze Transportwege und kombiniert besten Geschmack mit wertvollen Inhaltsstoffen – Hinter dem originalem „Goggei“ steckt eine besondere Geschichte.
  • Goggei
    info icon
    von glücklichen Freilandhühnern
    Gackern im Freien

    Unsere Goggei-Freilandhenne hat Platz zum Leben, denn mindestens 10 m² Auslauf stehen jedem Tier zur Verfügung. Im Freien können die Hühner nach Lust und Laune in der Erde scharren oder im Sand baden und so ihre natürlichen Verhaltensweisen und Bewegungsbedürfnisse ausleben. Kurz vor Finsternis werden die Hennen in den schützenden Stall, der mit kuscheligem Stroh eingestreut ist, geholt. Der Weg vom Freien in den Stall geht über einen exklusiven Hennen-Wintergarten, den die Tiere bei Schlechtwetter lieben. Gackernd im Stall angelangt, findet jede Dame ihren Platz, besonders beliebt sind auch die Sitzstangen auf unterschiedlichen Höhen.
    Früh morgens gackern die Hennen bereits Richtung Winterstall und die gelegten Eier dürfen eingesammelt werden. Sogleich werden die Eier zur gemeinsamen Packstelle geliefert. Dort werden die frisch gelieferten Eier von den verschiedenen Betrieben nach Größen sortiert, in einzigartige, nachhaltige Kartonverpackungen verpackt und direkt an die Abnehmer verteilt. Derzeit produzieren fünf Betriebe für das „Qualität Tirol“ Goggei unter strengsten Qualitätskriterien, die regelmäßig geprüft werden.

    Ei - nwandfrei

    Die hervorragende Eierqualität der Goggei ist auf eine artgerechte Tierhaltung, bestes Futter und absolute Frische zurückzuführen. Die Hühner bekommen ausschließlich hochwertiges, geprüftes Futter mit einem idealen Maisanteil, der für die schöne Farbe des Dotters verantwortlich ist.
    Das Hühnerei setzt sich aus vier Bestandteilen zusammen: Die Schale, schützt als poröse Hülle das Innere. Es folgt eine Membrane an er Innenseite der Schale, die mit dem Eiklar verbunden ist. Das Eiklar – oft Eiweiß genannt– enthält viele Proteine, die wichtige Baustoffe des menschlichen Körpers sind. Das Eiweiß im Hühnerei hat die höchste biologische Wertigkeit, die man bei einzelnen Nahrungsmitteln finden kann.
    Der Eidotter – oder das Eigelb – befindet sich im Herz des Hühnereis und enthält zahlreiche Vitamine, hochwertige Fettsäuren, zu denen etwa auch Omega – 3 und 6-Fettsäuren zählen, Mineralstoffe, wie Kalium, Magnesium, Phosphor und wichtige Spurenelemente.

    Frisch muss es sein

    Eier sollte man generell kühl, trocken und lichtgeschützt lagern. Bei einer Temperatur von weniger als 8° C können sich Salmonellen so gut wie gar nicht vermehren. Bewahren Sie Eier immer mit der stumpfen Seite nach oben auf, da sich dort die Luftkammer befindet. Das Ei ist ein Frischeprodukt. Bei richtiger Lagerung hält es aber sogar bis zu einer Woche nach dem Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums. Sollten Sie sich einmal nicht sicher sein, ob Ihr Ei noch für den Verzehr geeignet ist, gibt es ein paar einfache Tests:

    Schütteltest
    Wenn Sie das Ei schütteln und dabei ein Geräusch hören, ist das Ei nicht mehr ganz frisch. Denn je frischer das Ei ist, desto kleiner die Luftkammer und man hört wenig oder nichts.
    Salzwassertest
    Geben Sie 1 El Salz in ein Glas mit Wasser. Frische Eier sinken im Salzwasser sofort zu Boden. Wiederum gilt: je älter das Ei, desto größer die Luftkammer, die das Ei an der Oberfläche schwimmen lässt.
    Aufschlagtest
    Ist der Dotter nach dem Aufschlagen schön hochgewölbt und bildet das Eiweiß eine straffe Schicht herum, so handelt es sich um ein frisches Ei. Ist er hingegen flach und das Eiklar läuft auseinander, so handelt es sich um ein älteres Ei. Wenn ein Ei nicht mehr ganz frisch ist, sollte es durchgegart werden.

    Was steht auf dem Goggei?

    Das Goggei mit dem Gütesiegel „Qualität Tirol“ stammt garantiert von Tiroler Bauernhöfen. Das steht auch auf dem Ei. Dank der Betriebsnummer (LFBIS) kann jedes Ei bis zum Bauern zurückverfolgt werden. Außerdem gibt der Code auf dem Ei Auskunft über die Haltungsform und das Ursprungsland.
    Mit der LFBIS-Nummer können Sie gleich kontrollieren, von welchem Betrieb Ihr Goggei stammt.

    Alle Informationen zu Ihrem Ei finden Sie in der Eierdatenbank.

    Tipp

    Falls Sie einmal zu viele Eier im Kühlschrank haben, die Eier einfach hartkochen. Dadurch sind sie wesentlich länger haltbar. Vorsicht: Schrecken Sie das Ei nach dem Kochen nicht ab, da sich beim Abschrecken das sterile Innere des Eies zusammenzieht. Dadurch können Keime in das Ei eindringen und die Haltbarkeit deutlich verkürzen.

  • Die Agrarmarketing Tirol ist Lizenzgeber des Gütesiegels „Qualität Tirol“ mit der Herkunftsgarantie „gewachsen und veredelt in Tirol“. Der Erhalt des Gütesiegels „Qualität Tirol“ erfordert die Erfüllung und dauerhafte Einhaltung aller angegebenen Qualitätsrichtlinien und wird durch eine unabhängige Kontrollstelle am jeweiligen Betrieb überprüft.

    Voraussetzungen

    Die Vergabe des Gütesiegels „Qualität Tirol“ für das Projekt „Goggei“ und „Bio-Eier“ erfolgt ausschließlich für in Tirol produzierte Eier.

    Das Goggei wird definiert als ein Ei aus Freilandhaltung, welches der Richtlinien des AMA Gütesiegels entspricht und einen Tiergerechtheitsindex von mind. 28 Punkten („sehr tiergerechter Haltung“) erreicht.

    Das Bio-Ei wird definiert als ein Ei aus Freilandhaltung, welches den Richtlinien der Biologischen Landwirtschaft gerecht wird.

    Produktionsanforderungen

    Für das Goggei müssen die verwendeten Futtermittel frei von gentechnisch veränderten Bestandteilen sein. Zudem ist der Einsatz von Antibiotika oder Hormonen als Leistungsförderer streng verboten. Der Produzent darf eine maximale Anzahl von 1.500 Legehennen pro Betrieb nicht überschreiten.

    Zudem ist dem Goggei-Produzent der Zukauf von betriebsfremden Eiern nicht gestattet.

    Einer Henne am Goggei-Betrieb stehen je 10 m2 Auslauf ins Grünland zur Verfügung. Zudem wird den Hühnern ein großer Scharraumanteil von 50% der gesamten Bodenfläche geboten. Des Weiteren werden im hinteren Teil des Stalles Sitzstangen in verschiedenen Höhen angebracht und eine ausreichende Anzahl an Tränke- und Futterplätze eingerichtet. So können die Produzenten garantieren, dass genügend Platz pro Henne bzw. Hühnerherde zur Verfügung steht und diese ihr Sozialverhalten richtig ausleben können.
    Jedes Ei wird direkt am Betrieb gestempelt. Mit diesem Stempel garantieren die Produzenten die volle Rückverfolgbarkeit eines jeden einzelnen Ei‘s, bis in den eigenen Hühnerstall. Die Nummer kann von Konsumenten in der österreichischen Eierdatenbank nachgeprüft werden und bietet volle Transparenz:
    https://www.eierdatenbank.at/

    Link zu AMA – GS Legehennen-Haltung

    https://amainfo.at/fileadmin/user_upload/Dokumente/Alle_Dokumente/Alle_Dokumente/AMA-Gu%CC%88tesiegel_Produktionsbestimmungen_Legehennenhaltung.pdf

    https://amainfo.at/ama-teilnehmer/informationen-fuer/landwirte/eier/

Agrarmarketing Tirol GmbH
Maria-Theresien-Straße 57/3
6020 Innsbruck    +43.512.575701 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!